3 wichtige Prinzipien für eine tiefe Kundenbindung

Jeder Mensch hat ein natürliches Bedürfnis danach, wahrgenommen, anerkannt und geschätzt zu werden.

Und wenn du jemandem etwas verkaufen möchtest, solltest du deinem potenzieller Kunden genau das immer vermitteln.

Eugene Schwartz - einer der besten Marketer aller Zeiten - brachte es folgendermaßen auf den Punkt:

Wünsche, Identifikation und Glaubenssätze sind die drei Dimensionen, die jeden Menschen ausmachen - und die du ansprechen musst, um eine Bindung zu deinen Kunden und Interessenten herzustellen.

Auf jede dieser drei Dimensionen möchte ich nun etwas genauer eingehen…

Prinzip #1: Wünsche

Schon als Kinder wollen wir viele Dinge haben. Und das ändert sich meistens auch im Erwachsenenalter nicht.

Dabei geht es um Dinge wie Essen, Trinken, Wärme, Nähe, Freundschaft, Schutz oder Liebe.

Wünsche sind zudem eine treibende Kraft in jedem Verkaufsprozess. Und das Schöne an ihnen ist, dass du sie nicht erst erzeugen musst, sondern dass sie bei deinem Gegenüber von Natur aus existieren.

TIPP VON COPECART-CEO RENÉ RENK

Du solltest genau ermitteln, was die exakten Wünsche deiner Zielgruppe sind - und wie du sie mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung erfüllen kannst.

Prinzip #2: Identifikation

Diese Dimension kann noch mächtiger sein als einfache pure Wünsche.

Jeder von uns möchte wissen, wer er ist und wohin er gehört. Wenn wir das nicht wissen, fühlen wir uns unwohl und würden vieles tun, um das Wissen darüber zu bekommen.

Es geht dabei um die Rollen, die jeder einzelne von uns hat und gerne haben würde - und darum, wie andere uns sehen und wir selber gesehen werden wollen.

Was aber bedeutet das für dich?

Es bedeutet, dass dein Marketing eine Verbindung zur Identifikation deiner Zielgruppe herstellen sollte.

IDENTIFIKATION HERSTELLEN
Frage dich also, wie sich deine Adressaten mit dir und deinem Business identifizieren können, und was du machen kannst, damit sich diese Identifikation erhöht.

Prinzip #3: Glaubenssätze

Glaubenssätze sind ebenfalls tief in uns verankert und durch Logik und Verstand nicht immer leicht beeinflussbar.

Wenn du deine Kunden und Interessenten wirklich erreichen willst, dann solltest du ihre Glaubenssätze ansprechen - und diese nicht verletzen.

Was aber noch viel wichtiger ist:

Wenn du die Glaubenssätze deines Marktes ansprichst, dann wird deine Botschaft um ein Vielfaches besser und stärker angenommen, als wenn du dies nicht machst.

Besonders in der heutigen Zeit ist alles das, was du tust, sehr transparent und öffentlich - gerade als Online-Unternehmer. 

SCHON GEWUSST?

Du solltest dir immer bewusst machen, dass du deine eigenen Glaubenssätze in allem, was du tust und sagst, kommunizierst - nicht nur in deinen Produkten und deinem Marketing, sondern in deiner gesamten Außendarstellung.

Stelle dir also selber die Frage, welche Glaubenssätze du öffentlich vermittelst und ob diese zu deiner eigenen Zielgruppe passen.

Zusammenfassung

Wenn du Menschen - deine Kunden und Interessenten - von dir und deinem Business überzeugen möchtest, dann musst du eine Bindung zu ihnen herstellen. Und dazu eignen sich Wünsche, Identifikation und Glaubenssätze ​sehr gut.

Zusammengefasst bedeutet das in Bezug auf deine Kunden und Interessenten:

  • Lasse sie wissen, dass du ihnen das geben kannst, was sie wollen.
  • Zeige ihnen, wohin sie gehören.
  • Kommuniziere ihnen, was du denkst.
  • check
    Verdeutliche deiner Zielgruppe, dass du sie siehst, wahrnimmst und werschätzt.

Nun interessiert mich deine Meinung! Fallen dir noch weitere Prinzipien ein, mit denen du die Bindung zu Kunden und Interessenten erhöhen kannst? Schreibe es mir gerne in die Kommentare... 

>
Teilen
Twittern
Teilen