Wie du mit Upsells deinen Umsatz verdoppelst

Sie sind der wohl mächtigste Umsatzbringer überhaupt und können deinen Customer Value schnell verdoppeln, verdreifachen oder gar verzehnfachen.

Sie sind der Inbegriff der Kundenwert Optimierung.

Sie sind Bestandteil einer jeder erfolgreichen Marketing Strategie.

Die Rede ist von den berühmten Upsells.

In diesem Artikel erfährst du nicht nur was Upsells sind, vielmehr bekommst du 10 konkrete Upsell Ideen, die du für deinen eigenen Upsell Funnel adaptieren kannst!

Doch bevor es losgeht, eine berechtigte Frage:

Was sind Upsells eigentlich?

UPSELLS
Upsells sind Folgeverkäufe, die den Initialkauf des Kunden aufwerten, dessen Nutzen erweitern oder ergänzen und die Wertigkeit des Gesamtkaufes erhöhen.

Eine wichtige Variante sind die sogenannten 1-Click Upsells:

1-CLICK UPSELLS
1-Click Upsells sind Upsells/Folgeverkäufe, die der Kunde mit nur 1 einzigen Klick erwerben kann. Die soeben für den Initialkauf verwendete Bezahloption wird also zwischengespeichert und mit nur 1 Klick erneut verwendet, ohne dass der Kunde die Bezahldaten neu eingeben muss.

1-Click Upsells sind die effektivste Form von Upsells, deshalb kannst du 1-Click Upsells natürlich auch mit CopeCart sehr einfach erstellen.

Warum aber sind Upsells bzw. 1-Click Upsells so effektiv?

  1. Da dein Kunde bereits einen Initialkauf getätigt hat, ist es sehr gut möglich, dass er weitere Produkte bzw. Upsells "mitnimmt", wenn sie ihn bei der Lösung des Problems unterstützen.
  2. Ein einzelnes Produkt ist niemals "umfassend". Upsells ergänzen also den Initialkauf und ermöglichen dem Kunden seine Bestellung zu personalisieren
  3. Im Falle von 1-Click Upsells kommt hinzu, dass durch die Einfachheit der Bestellung (1 Klick reicht...) und einer einmaligen Bestellmöglichkeit der Kaufreiz beim Kunden sehr groß sein kann. 

10 Arten von Upsells

Ich möchte dir heute 10 Arten von Upsells aufzeigen, die du einsetzen kannst, um deinen Kundenwert zu verdoppeln, verdreifachen oder gar zu verzehnfachen.

Jede Upsell Variante hat eine spezifische Upsell-Motivation.

Überlege dir, welche Motivation du in deinen Kunden am besten triggern kannst und entscheide basierend darauf, welche Upsells du in deinem Funnel verwenden willst!

Einige der folgenden Upsell-Ideen beziehen sich speziell auf digitale Produkte, während andere genereller Natur sind und auch mit physischen Produkte oder Dienstleistungen funktionieren.

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel viele neue Ideen für einen noch profitableren Upsell Funnel in deinem Unternehmen liefert!

#1 Vertiefungs-Produkte

Upsell-Motivation: Mehrwert des Frontend-Produktes steigern


Beschreibung: Ein typisches Vertiefungs-Produkt bietet deinen Kunden die Möglichkeit, die Inhalte des Frontend Produktes noch besser zu verstehen/erlernen/nutzen. Dies geschieht entweder durch zusätzliche Lektionen oder durch einen neuen Blickpunkt auf die Inhalte.


Beispiel: Nehmen wir an, das Frontend Produkt ist ein Online-Kurs über Suchmaschinen-Optimierung (SEO). Ein typisches Vertiefungs-Produkt könnte z.B. eine Case Study sein, in der die Inhalte des SEO Kurses an einem praktischen Beispiel vorgezeigt werden. Das hilft deinem Kunden, die Inhalte des Online-Kurses noch besser zu verstehen.

#2 Aufbauende Produkte

Upsell-Motivation: Das nächste Level erreichen


Beschreibung: Ein aufbauendes Produkt ist quasi eine Fortsetzung des Initialkaufes. Du zeigst deinen Kunden damit Möglichkeiten, die sich durch den Initialkauf für sie öffnen und stillst mit dem Aufbau-Produkt den neu entstandenen Bedarf.


Beispiel: Nehmen wir an, du verkaufst ein spezielles Therapie-Gerät, das Rückenschmerzen durch Infrarotstrahlung lindert. Ein Aufbau Upsell könnte ein Videokurs über Rückentraining sein. Denn wenn dein Kunde die Schmerzen im Rücken gelindert hat, ist es durchaus sinnvoll für ihn mit Rückentraining zu beginnen, um schmerzfrei zu bleiben.

#3 VIP Produkte

Upsell-Motivation: Exklusivität


Beschreibung: Ein VIP-Produkt ist eine Produkt Variante, die zusätzliche Leistungen enthält, die das Produkt besonders exklusiv erscheinen lassen.


Beispiel: Wenn du z.B. im Frontend einen Online Kurs für NLP verkaufst, könntest du ein umfangreiches VIP-Paket schnüren und als Upsell verkaufen, das noch andere Aufbau Produkte und exklusiven Zugang zu persönlichem Support durch dich enthält. Kunden, die Wert auf Exklusivität legen, sind dann gerne bereit für ein umfangreicheres Produkt und persönlichen Support mehr zu investieren.

#4 Abos

Upsell-Motivation: Aktualität


Beschreibung: Abos sind Mitgliedschaften mit laufenden (meist monatlichen oder jährlichen) Zahlungen, die Kunden Zugang zu bestimmten Informationen oder Leistungen ermöglichen. Oft geht es hier darum, möglichst "frisches" und aktuelles Wissen bereitzustellen oder es ist eine wiederkehrende Leistung (wie z.B. Support, regelmäßige Coachings oder Dienstleistungen).


Beispiel: Die Möglichkeiten für Abos sind unerschöpflich. Als Beispiel könntest du als Online Fitness Trainer als Abo einen Mitgliederbereich anbieten, bei dem du jede Woche neue Trainingsvideos, Ernährungstipps und Rezepte zur Verfügung stellst.

#5 Lifetime Angebote

Upsell-Motivation: Ersparnis


Beschreibung: Ein Lifetime Angebot ist eine Preis-Variante, bei der dein Kunde durch Zahlung eines einmaligen Preises lebenslangen Zugriff auf das Produkt bekommt. Oft ist es sinnvoll, dies mit einer zusätzlichen Leistung zu verbinden, um den Kaufanreiz zu erhöhen. Gerade bei niedrigpreisigen Abo-Produkten kann ein Lifetime Angebot im Upsell den Cashflow steigern und zu einem schnelleren ROI führen.


Beispiel: Wenn du ein Produkt verkaufst, für das dein Kunde z.B. 20,- Euro im Monat bezahlt, könntest du im Upsell einen Lifetime Zugang für z.B. 499,- Euro anbieten, bei dem dein Kunde als Bonus noch ein zusätzliches Produkt erhält. 

#6 Templates

Upsell-Motivation: Abkürzung


Beschreibung: Templates sind Vorlagen jeder Art, die vom Anwender nur noch minimal adaptiert werden müssen. Dadurch kann dein Kunde bereits fertige Inhalte in hoher Qualität nutzen und spart sich noch dazu eine Menge Zeit ein, die er sonst in die eigenständige Erstellung investieren müsste..


Beispiel: Templates / Vorlagen kann man für die vielfältigsten Bereiche erstellen / anbieten: Text-Vorlagen für Verkaufstexte, E-Mail Funnels, Grafiken und Infografiken, Telefon-Skripte, Powerpoint/Keynote-Präsentationen, usw.

Tipp von CopeCart CEO René Renk

Templates/Vorlagen sind in meinen Augen eine geniale und gleichzeitig massiv unterschätzte Upsell Idee! Denn Templates können für Anwender eine enorme Zeitersparnis bei gleichzeitiger Steigerung der Qualität bringen. Und für dich als Vendor/Anbieter sind sie meistens sehr einfach in der Erstellung. Prüfe genau, in welchen Bereichen deines Business du deinen Kunden Templates und Vorlagen anbieten kannst!

#7 Produkt Varianten

Upsell-Motivation: Benutzerfreundlichkeit


Beschreibung: Es gibt bei digitalen Produkte meistens 1 Produkt-Variante: Mitgliederbereich, E-Book, Video-Kurs, Hörbuch, .... Deshalb kann es durchaus Sinn machen und auch profitabel sein, im Upsell eine weitere Variante anzubieten.


Beispiel: Wenn du ein E-Book zum Thema Lauftraining verkaufst, könntest du als Upsell den Inhalt als Hörbuch anbieten. (Tipp: findige Vendoren haben übrigens exzellente Verkaufsraten mit Hörbüchern erzielt, indem sie als Hörbuch-Sprecher berühmte TV-Synchronsprecher angeheuert haben...)

#8 Tools & Software

Upsell-Motivation: Automatisierung


Beschreibung: Wenn ein Frontend-Produkt eine bestimmte Menge X an Arbeit erfordert, die durch ein Tool oder eine Software reduziert werden kann, kann dieses Tool/Software ein absolut sinnvolles Upsell sein.


Beispiel: Nehmen wir an du bist Experte für Produktivität und verkaufst ein Coaching, mit dem du deinen Kunden hilfst, ihr Business produktiver zu machen. Als Upsell könntest du nun eine Software anbieten, die ihnen genau dabei hilft, manuelle Tasks ersetzt und dem Kunden somit Zeit einspart.

#9 Coachings

Upsell-Motivation: Mehrwert durch persönlichen Austausch


Beschreibung: Während digitale Produkte ihren Stellenwert haben und natürlich einzigartige Vorteile haben (z.B. Skalierbarkeit), sind 1:1 Coachings unersetzbar was persönlichen Mehrwert für deine Kunden angeht. Deshalb ist auch die Investitionsbereitschaft deiner Kunden in Coachings durchaus hoch und wenn dein Branding gut ist, ist der Preisgestaltung nach oben hin keine Grenze gesetzt.


Beispiel: Wenn du Bücher und Kurse für Geldanlage und Trading verkaufst, könntest du als Upsell eine hochbezahlte 1:1 Coaching Stunde verkaufen, in der du deinem Kunden ganz persönliches Feedback zu seinem Anlage Portfolio gibst.

#10 Dienstleistungen

Upsell-Motivation: Outsourcing


Beschreibung: Wenn dein Frontend Produkt Umsetzung erfordert, die dein Kunde selber machen oder jemanden damit beauftragen muss, kann eine Umsetzungs-Dienstleistung durch dich oder durch dein Team ein hochinteressantes Update sein. Denn du weißt selbst am besten, wie die Umsetzung erfolgen soll und dein Kunde muss sich nicht darum kümmern den richtigen Dienstleister zu finden oder selbst viel Zeit investieren.


Beispiel: Wenn du z.B. ein Coaching verkaufst, wie man professionelle Pressearbeit macht, könntest du deinem Kunden als Upsell anbieten, eine gesamte Presse-Aussendung für ihn zu übernehmen. Dein Kunde kann sich nun in deinem Kurs einen Überblick verschaffen, wie Pressearbeit funktioniert, braucht sich aber nicht selbst um die Presse-Aussendung zu kümmern, weil du das für ihn übernimmst.

Jetzt bist du dran!

Ich hoffe du hast jetzt viele neue Ideen für deinen Upsell Funnel gewonnen! 🙂

Klar, nicht alle dieser 10 Upsell Vorschläge lassen sich 1:1 auf jedes Business anwenden.

Aber du brauchst ja keine 10 Upsells, sondern hast mit 1 bis 3 Upsells mehr als genug, um deinen Kunden ein wirklich umfassendes Angebot zu machen und gleichzeitig deinen Kundenwert nachhaltig zu steigern!

Such dir einfach diejenigen Upsells raus, die du für dich anwenden kannst und adaptiere sie für dein Business!

Ich wäre sehr gespannt, welche Upsells du am interessantesten findest!

Würdest du es mir in den Kommentaren verraten? 😉

  • Danke für die Tipps! Ich verkaufe Onlinekurse und möchte das 1:1 Coaching als Upsell anbieten. Zu welchem Zeitpunkt macht es deiner Meinung nach am meisten Sinn, den Upsell zu platzieren?

  • >
    Teilen
    Twittern
    Teilen